Wohnungslosigkeit bekämpfen: DIE LINKE reicht Große Anfrage zum Thema ein

 

Am 11. September ist der Tag der Wohnungslosen. Aus diesem Anlass hat DIE LINKE. im Hessischen Landtag heute eine Große Anfrage zum Thema Wohnungs- und Obdachlosigkeit eingereicht. Hierzu erklärt Christiane Böhm, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„800.000 Menschen in Deutschland sind nach Schätzungen von Wohnungslosigkeit betroffen. Dabei sind die Gründe so vielfältig wie die Menschen, die ohne eigene vier Wände dastehen. Alle leiden jedoch unter einem Versagen des Sozialstaats, der es nicht schafft, die Grundbedürfnisse für alle Menschen in Deutschland abzusichern.“

Die Große Anfrage der LINKEN solle einen Anlass bieten, um das Thema Wohnungslosigkeit endlich stärker in den Fokus zu rücken, so Böhm.

„Hessen braucht eine Wohnungsnotfallstatistik und flächendeckend Wohnungssicherungsstellen. Menschen, die in der Gefahr sind, ihre Wohnung zu verlieren, brauchen frühzeitige aufsuchende Hilfen. Es reicht nicht, ihnen nach dem Wohnungsverlust nur ein Bett in der Notunterkunft zu geben. Prävention muss endlich Vorrang haben. So müssen zum Beispiel Zwangsräumungen, die in die Obdachlosigkeit führen, verboten werden.

DIE LINKE begrüßt die vielfältigen Aktionen, welche am Tag der Wohnungslosen auf die Situation der davon betroffenen Menschen aufmerksam machen sollen.“


Pressestelle DIE LINKE. Fraktion im Hessischen Landtag
Pressesprecher: Thomas Klein
Schlossplatz 1-3; 65183 Wiesbaden
Fon: 0611  350 60 79
Mobil 0176  80 12 81 97
Fax: 0611  350 60 91