140x190 barbara cardenasBarbara Cárdenas

hat zum 31.10 2016 Ihr Mandat im Hessischen Landtag aus persönlichen Gründen niedergelegt.

Die Fraktion dankt Ihr für Ihren mehr als achtjährigen parlamentarischen Einsatz.



  


Tierschutz in Hessen: Lobhudelei von Schwarzgrün nicht angebracht

Anlässlich der Vorstellung des Jahresberichts der Landestierschutzbeauftragten Dr. Madeleine Martin im Umweltausschuss des Landtags erklärt Barbara Cárdenas, tierschutzpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag:

„Es gibt auch mit grüner Regierungsbeteiligung weiter viele Baustellen in Sachen Tierschutz in Hessen – angefangen bei der ganzjährigen Anbindehaltung von Rindern über das Schreddern von Eintagsküken bis hin zu qualvollen Tierversuchen, um nur einige zu nennen.

Die Landestierschutzbeauftragte Madeleine Martin leistet eine hervorragende Arbeit für die Tiere in Hessen: Sie konstatiert Fortschritte, legt aber immer wieder beharrlich den Finger in die weiterhin offenen Wunden, trotz des Gegenwindes, der ihr auch seitens der Regierungsfraktionen entgegenweht.“

Die Landestierschutzbeauftragte betone in ihrem Bericht zu Recht erneut die Notwendigkeit eines Verbandsklagerechts im Tierschutz, so Cárdenas. Industrielle Tiermäster oder Tierexperimentatoren zum Beispiel könnten durch alle Instanzen gegen Tierschutzauflagen der Behörden klagen. Aber niemand könne klagen, wenn die Behörden Tierschutzvorschriften nicht in vollem Umfang durchsetzten. Und gerade dieses Vollzugsdefizit sei ein dringendes Problem in Hessen, das auch die Landestierschutzbeauftragte immer wieder beklage.

Cárdenas: „Wir müssen unseren Umgang mit den Tieren auch in Hessen grundsätzlich überdenken. Der Frage zum derzeitigen gesellschaftlichen Mensch-Tier-Verhältnis, das auf Ausbeutung basiert, und was man auf Seiten der Politik tun sollte, wollen wir am 1. Oktober 2016 bei einer Tagung im Hessischen Landtag nachgehen.“

Pressestelle DIE LINKE. Fraktion im Hessischen Landtag
Pressesprecher: Thomas Klein
Schlossplatz 1-3; 65183 Wiesbaden
Fon: 0611  350 60 79
Mobil 0176  80 12 81 97
Fax: 0611  350 60 91